Patienteninformation - Terminvereinbarung

Geneickener Straße 44
41238 Mönchengladbach
Tel.: 02166 - 24 333
Fax: 02166 - 24 9318
E-mail:
info@schilbach-zahnarzt.de

 

Sprechstundenzeiten

Montag:
08.00 – 12:30 &
14 -18:00 Uhr
Dienstag & Donnerstag:
08:00 – 12:00 Uhr &
14:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch:
8.00 – 12:00 Uhr
Freitag:
8.00 – 13.00 Uhr

Ästhetische Zahnheilkunde

Neben dem im Vordergrund stehenden Ziel, die Zähne möglichst lange zu erhalten, ermöglichen uns neue Technologien, auch ästhetische Gesichtspunkte zu berücksichtigen und Wünschen nach idealisiertem natürlichen Aussehen nachzukommen.

Bleaching

Nur selten haben Menschen von Geburt an strahlend weiße Zähne. Innere Verfärbungen sind oft Folge von Krankheiten oder Medikamenten. Äußere Verfärbungen entstehen durch Einwanderung von Farbpigmenten verschiedener Nahrungs- und Genussmittel (Tee, Kaffee, Tabak, etc.). Durch professionelles Bleichen können die Zähne deutlich aufgehellt werden. Mit Hilfe von individuell angepassten Schienen können durch die Wirkung eines Bleichgels die Zähne zu Hause aufgehellt werden. Sicherer für Zähne und Zahnfleisch ist das „in office bleaching“ in der Praxis, wobei die Zähne isoliert und unter UV-Lichtanwendung professionell in mehreren Sitzungen aufgehellt werden.

Keramische Kronen

Maximale Ästhetik bieten heutzutage rein keramische Kronen. Selbst bei späterem Rückgang des Zahnfleisches gibt es keinen störenden dunklen Schimmer, da i.G. zu metallverblendeten Keramikkronen kein Unterbau aus Metall vorhanden ist. Die modernen Keramikmassen bieten heute ein fantastische Aussehen mit deutlich reduzierter Frakturgefahr. Neben den herkömmlichen Methoden der Herstellung hat sich in letzter Zeit die Verstärkung der Kronenbasis durch Zirkondioxyd bewährt. Aus zunächst kreideähnlicher Konsistenz entsteht durch Sinter-Vorgänge eine extrem widerstandfähige Kronenbasis, auf die übliche zahnfarbene Keramikmassen aufgebrannt werden.

Seitenzahnfüllungen aus Komposit

Früher wurden Seitenzähne hauptsächlich mit Amalgam als plastischem Werkstoff versorgt. Langer Haltbarkeit, einfacher Verarbeitung und geringen Kosten steht ein mindestens 52%iger Quecksilberanteil gegenüber. Aus kosmetischer Sicht und da eine gesundheitliche Gefährdung nicht völlig auszuschließen ist, werden Zähne heute in der Regel mit speziellen, durch keramische Füllkörper verstärkte Kunststoffe (Composites) minimalinvasiv versorgt. Das Vorbereiten des Zahnes durch Trockenlegung, haftverbesserndes Konditionieren und schichtweises Aushärten durch UV-Licht, bedingen jedoch einen erheblichen Zeitaufwand.

Veneers

Besonders im Frontzahnbereich bewirken verfärbte, zu kleine oder durch Karies oder Unfall beschädigte Zähne oder eine lückige Stellung eine Einschränkung der persönlichen Ausstrahlung. Hier bieten sich zur Versorgung hauchdünne Keramikschalen, sog. Veneers an, die im zahntechnischen Labor hergestellt mit Spezialkleber auf den nur angerauhten Zahnschmelz aufgeklebt werden. Bei perfekter Ästhetik bieten Veneers eine minimalinvasive Alternative zu Kronen, die ein umfangreiches Beschleifen der Zähne erforderlich machen.